Die Haltung der Harlekingarnele

Die Harlekingarnele

Vorkommen der Harlekingarnele

Die Harlekingarnele stammt aus dem Towutisee auf der indonesischen Insel Sulawesi. Dort besiedelt sie die Lücken zwischen den Felsen und Geröllfeldern.

Aussehen der Harlekingarnele

Die Harlekingarnele ist eine der kleinsten für eine Aquarienhaltung geeigneten Zwerggarnelen. Sie hat eine auffällige rot-weiße Körperfärbung.

Haltung der Harlekingarnele im Aquarium

Die Harlekingarnele ist sehr friedlich, sollte aber wegen ihrer geringen Größe doch lieber nicht mit Fischen vergesellschaftet werden. Am besten hält man sie in einer Gruppe von 10 bis 20 Individuen im Artbecken ab 20 Liter. Die erfolgreiche Haltung und Zucht erfordert einige Erfahrung im Umgang mit Zwerggarnelen. In ihrem Ursprungsgebiet ist die Harlekingarnele an ein enges Spektrum bestimmter Wasserwerte angepasst, die auch unter Aquarienbedingungen erfüllt sein müssen, damit sich Harlekingarnele wohlfühlt und ihre ganze Farbpracht entfaltet. Dazu gehören sehr sauberes, klares und sauerstoffreiches Wasser und konstante Wassertemperaturen. Damit die leuchtenden Körperfarben voll zur Geltung kommen, sollte man einen dunklen Boden- und Hintergrund wählen. Auch diese Zwerggarnele braucht natürlich ausreichende Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten in Form von Steinaufbauten, Ton- oder Bambusröhren und Wurzeln. Die Harlekin-Garnele ernährt sich vor allem von Algenaufwuchs auf Steinen und Wurzelholz und Mulm und Detritus am Boden. Zusätzlich füttert man mit etwas Fischfutter oder Garnelenfutter.

Zucht

Die Harlekingarnele pflanzt sich im Süßwasser fort. Stimmen die Wasserwerte und das Futterangebot für die frisch geschlüpften Junglarven (Staubfutter, Spirulina-Pulver) dann sollte eine Nachzucht im Artbecken ohne Schwierigkeiten möglich sein.