Die Haltung der Mandarin-Garnele

Die Mandarin-Garnele

Vorkommen der Mandarin-Garnele

Die Mandarin-Garnele hat ihr natürliches Verbreitungsgebiet in Malaysia und Indonesien. Dort lebt sie im Mündungsbereich von Flüssen und in den Mangrovensümpfen des Gezeitenbereichs.

Aussehen der Mandarin-Garnele

Die Mandarin-Garnele ist leuchtend orange gefärbt, manche Exemplare sind aber fast transparent oder völlig durchsichtig. Im leicht sauren Bereich ( pH <7) haben die Mandarin-Garnelen die leuchtendsten Farben.

Haltung der Mandarin-Garnele im Aquarium

Die Mandarin-Garnele ist eine friedliche Art und lässt sich gut mit Zwergbärblingen, Zwerggarnelen und kleinbleibenden Cherax-Krebsen vergesellschaften. Die Art kann bereits in kleineren Nano-Becken gehalten werden, vorausgesetzt es sind ausreichend Versteck- und Rückzugsmöglichkeiten vorhanden. Man kann diese Art auch in Brackwasser halten. Dazu sollet man sich aber zuvor beim Züchter, bzw. Importeur erkundigen, ob die Mandaringarnelen bisher in Süß- oder Brackwasser gehalten wurden. Die Mandarin-Garnelen ernähren sich von Mulm und Detritus vom Bodengrund und Algenaufwuchs auf Pflanzen und Steinen. Zusätzlich füttert man sie mit handelsüblichem Garnelenfutter, etwas kleingschnittenem, überbrühtem Gemüse und trockenem Falllaub.

Zucht

Zur Entwicklung der Larven braucht die Mandarin-Garnele Brackwasser. Dazu muss man sie rechtzeitig an die entsprechenden Salzkonzentrationen gewöhnen oder gleich unter Brackwasserbedingungen halten.